Categorized | Facebook & Tourismus

Neu: Ihre Facebook-Seite macht Werbung für Ihre Konkurrenz

Jetzt bin ich aber wirklich bass erstaunt. Da rufe ich nichtswissend meine Facebook-Seite für passion PR auf und sehe in der rechten Spalte – ähnlich wie bei den persönlichen Facebook-Profilen – Hinweise bzw. Werbung für “ähnliche Seiten”.

Nach einer Schrecksekunde – in der ich sofort Screenshots anfertigte – surfte ich auf andere Facebook-Seiten. Bei manchen habe ich noch keine Änderungen festgestellt, bei anderen aber schon. Mir scheint, die Änderung hängt von Fan-Anzahl und Alter der Seite an.

Was bedeutet diese Änderung nun: Dass wir a la longue auf unser “eigenen” Facebook-Seite Werbung für den Mitbewerb, pardon, Marktbegleiter machen werden.

Das ist natürlich höchst betrüblich. Der einzige Trost: Unsere Seiten werden von den Fans nach dem “like” ohnehin nicht mehr angeschaut. Diese betrachten eher nur ihren eigenen Stream, wo unsere Updates hoffentlich auftauchen.

Allerdings wird man jetzt doppelt überlegen müssen, ob man Facebook-Ads und Aktionen einsetzt, um User auf seine Facebook-Seiten zu locken.

Update: Bitte lesen Sie unbedingt auch die Kommentare.

Interessant? Ausdrucken & Weitersagen!
  • Twitter
  • PDF
  • Print
  • email

4 Responses to “Neu: Ihre Facebook-Seite macht Werbung für Ihre Konkurrenz”

  1. Ich kann das “Problem” hier nicht ganz verstehen… zum Einen: diese Änderung gilt wohl nicht nur für eine, sondern sicherlich für alle Unternehmensseiten – will heißen: so wie “Ihre Page “Werbung” für andere macht”, so machen auch andere “Werbung” für die Ihrige, richtig? Haben also alle die gleichen Vor- und Nachteile davon…

    Ich entnehme Ihren Screenshots (mir ist angesprochene Umstellung nämlich bis dato nicht aufgefallen), dass Sie nicht eingeloggt waren. Ich behaupte jetzt aber mal, dass wir die meisten “Fans” im eingeloggten Zustand erreichen…

    Über Facebook Ads kann man denken, was man will. Doch darüber nachzudenken, ob man auf Grund dieser Veränderung weiterhin auf seine Unternehmensseite aufmerksam macht (ganz gleich auf welchem Weg) oder nicht, ist für mich nicht ganz nachvollziehbar… das würde bedeuten, dass wir sie lieber verstecken und darauf hoffen, dass sie niemand entdeckt – aus Angst einem “Marktbegleiter” eine “Person, der das gefällt” zu verschaffen.

    • Karin sagt:

      Hallo Herr Hendele,

      danke für Ihren Kommentar. Ich bin ganz bei Ihnen, wie schon im Beitrag erwähnt, erreichen wir die “Fans” nur über ihren eigenen Stream.

      Ja, die Änderung sieht man nur im ausgeloggten Zustand. Ich habe es schon bei vielen Facebook-Seiten beobachtet. Aber nicht bei allen. Vermutlich hängt das von Alter und Kategorisierung der Seite ab. Solange dieses neue Feature nicht bei allen Seiten durchgezogen wird, ist die Werbung für “Fremdseiten” nicht ausgewogen. Aber darum geht es nicht.

      Facebook ist eine tolle Plattform. Das steht außer Zweifel. Dennoch beweist diese neue Änderung wiederum, wie wichtig es für Unternehmen ist, selbst weiterin eine gute Webpräsenz zu haben, bzw. auf anderen Plattformen auch gut vertreten zu sein. Und vor allem selbst Zugriff auf (potenzielle) Kunden zu haben. Zum Beispiel durch Newsletter.

      Auf sämtlichen Seiten, die man nicht selbst hostet, ist man eben nur ein Gast, der sich an die Hausregeln halten muss.

      Loggt man sich bei Facebook ein, so sieht man die Hinweise auf den “neuen” Seiten nicht mehr. Auf seiner eigenen sowieso nicht, weil man ja die Admin-Ansicht vorfindet.

      Was mir auffällt: Die Relevanz wird von Stunde zu Stunde schlechter. Mittlerweile kann ich keine Gemeinsamkeit zwischen den “similar pages” und meiner erkennen. Das trifft zum Beispiel auch für so “eindeutig positionierte” Facebook-Seiten zu, wie die von Loreal.

  2. Leider ist Ihr Text nicht so eindeutig zu verstehen wie Ihr Kommentar. Sie haben absolut recht: eigene Inhalte sind IMMER wichtiger als der Content auf Social Media. Website & Blog sind das Herz aller Online-Aktivitäten. Ihr Text ist etwas missverständlich, aber nun sind wir uns ja einig… :)

  3. Karin sagt:

    Wissen Sie, es erinnert mich an wenig… an etabliertere (Online-)Medien. Auch in Printmedien und in Online-Medien können wir uns nur bedingt aussuchen, wo unsere Anzeigen aufscheinen – im Vergleich zu anderen Unternehmen. Was ja auch für GoogleAds und für PR-Maßnahmen zutrifft.

    Und jetzt ist das eben auch auf unseren Facebook-Seiten so. Wir schaffen dort für ausgeloggte User eine Werbeplattform für uns und eben auch für andere.

Trackbacks/Pingbacks


Raus aus der Online-Wüste!

Virtuelles Mauerblümchen war gestern. Mit Social Media werden Sie sichtbarer! Ich bin Karin Schmollgruber: Online-Pionierin mit mehr als 12 Jahren Erfahrung in der digitalen Kommunikation... und austro-chilenische Wahl-Wienerin, die Sie garantiert nicht in der (Online)-Wüste stehen lässt!
Sind Sie bereit? Dann bringen Sie folgende Klicks sofort zum Erblühen: Auf passionpr.at>> finden Sie meinen Gratis-Newsletter >>, Leistungen >> und Referenzen >>
Sie wollen sofort raus aus der Wüste?
Rufen Sie mich an: +43/699 1925 4040

Sicher keine Mauerblümchen

Twitter

Archive